Bütten mal anders

0

Juli 1, 2019

mvw

Lang lebe dieser flauschig weiche Rand von Original Bütten.

Für unsere diesjährige Osteraktion, die wir an unsere Kunden raussenden, haben wir uns etwas besonderes ausgedacht. Traditionelles gemischt mit knalliger Moderne. Ein bisschen so wie sich unser Betrieb auch beschreiben lässt.

Und was könnte im Papierbereich traditioneller sein als: Bütten?

Gefühlt zu jeder Kommunion, Hochzeit oder Tauerfeier (am besten noch in dieser Reihenfolge) kommt Bütten zum Einsatz. Klassisch bedruckt, wirkungsvoller noch in den passenden Büttenumschläge mit Seidenfutter und Nassklebung.

Aber nicht mit uns. Nicht zu Ostern. Nicht für unsere Kunden. Wir präsentieren quasi die Naked Bütten Variante, quasi wie ein Naked Cake zur Hochzeit ohne Rollmarzipan. Kurzum:

Bütten als Selfmailer mit Heu und Schokolade! Und damit man auch wirklich sicher ist, dass es von uns kommt, wird dieser flauschige Büttenrand knallgrün eingefärbt.

Was haben wir dafür benötigt:

  • Bütten 210 x 200 mm als Klappkarte. Klassisch von May & Spies
  • Transparente Klebepunkte mit Perforation von LEOs
  • Heu (ja für Nagetiere)
  • Schokohasen (schmale, damit sie nicht so auftragen)
  • Acrylfarbe in grün und einen Pinsel

Für die Gestaltung hat sich natürlich zu Ostern ein Hasenmotiv angeboten. Das ist ja irgendwie klar. Außerdem außen ein cooler Spruch. Besser noch, wenn ein ganzer Reim draus wird. Nun aus Kindertagen kennen wir: Ei, ei, ei was seh ich da? Ein verliebtes Ehepaar… das passt zu unserem Hasen und der Schokolade nicht ganz, deshalb wurde ein: Ei, ei, ei, was schmeck ich da? draus.

Innenseite links wird der Reim weitergeführt: Leckere Schoki, wunderbar. Nur für Euch, das ist klar. Es grüßt van Wickern GmbH.

Innenseite rechts klebt der süße Schokihase, schmal und lachend, wartet darauf vernascht zu werden.

Rückseite ist als Postkarte klassisch Absender und Empfänger gestaltet. Personalisierung ist sofort in InDesign per Datenzusammenführung erstellt worden.

Der grüne Rand wird zart mit wenig Farbe entlang der vier Seiten angemalt, Karte für Karte, da Bütten durch seine unterschiedlichen Ränder nicht zusammen gespannt werden kann wie beim normalen Farbschnitt.

Zum Schluss wird an drei Seiten mit den transparenten Klebepunkten der Selfmailer zugeklebt und durch die Lücken etwas Heu hineingestopft, das Osternest.

Fertig ist er: ein Ostergruß mit Bütten mal anders.